Vinaora Nivo Slider 3.x

TRI-Sportler aus Schwerin bei der Kurzstrecken EM 2017 in Kitzbühel

Teamfoto Kitzbühel 2017In 2017 gab es Mitte Juni einige Terminplanungsschwierigkeiten für Sportler aus unserem Verein. Die Festlegung der ETU, die Sprint- und Kurzstrecken Triathlon Championate 2017 an verschiedenen Wochenenden und unterschiedlichen Orten durchzuführen, brachte Terminkollisionen mit sich. Der 25. Juni hatte den 29.Schweriner Schlosstriathlon, die Heim-EM im Sprint in Düsseldorf sowie die Deutschen Meisterschaften der Masters im Wasserball in Hamburg im Kalender.


Also entschieden sich Axel Zahn und Rüdiger Müller für die Kurzstrecken EM am Wochenende davor in Kitzbühel mit dem für Flachländer besonders herausforderndem Streckenprofil. Uwe Lange blieb dem Sprint treu und startete bei unserem erfolgreichen Schlosstriathlon. Der Veranstalter in Kitzbühel am Hahnenkamm beschreibt die Strecke: „Nach 1,5 Kilometer Schwimmen, wartet auf die Athleten eine spektakuläre und eindrucksvolle Radstrecke. Ständig das atemberaubende Bergmassiv des Wilden Kaisers im Blick, gibt es intensive Bergauf-Passagen zu bewältigen. Insgesamt 500 Höhenmeter auf insgesamt 42 Kilometer Streckenlänge stehen am Programm. Ebenso eindrucksvoll der abschließende Laufpart, bei dem es auf einer fünf Kilometer Runde eine einzigartige Naturkulisse zu inhalieren gilt, welche auf der Olympischen Distanz zwei Mal zu absolvieren ist.“ Hier  waren auch noch mal mehr als 120 Höhenmeter abzudrücken. RM EM Lauf


Mit großem Respekt ausgestattet wurde dann morgens 7.30h bei ca. 11°C Lufttemperatur gestartet. Axel und Rüdiger konnten mit respektablen Schwimmzeiten aufwarten, jedoch die Bergpassagen waren die großen Unbekannten, die einen Zeitvergleich mit anderen Wettkämpfen über die Olympische Distanz kaum zuließen. Auch das Radfahren wurde durch Axel und Rüdiger gut gemeistert, der Mann mit dem Hammer kam dann auf der Laufstrecke. Trotz alledem, beide waren nach dem Wettkampf stolz auf ihre Leistung. Rüdiger als bester Deutscher in der AK 65+, und Axel nach einer schweren Bandscheinoperation im vergangenen November so abzuschneiden, das nötigt schon Respekt ab.


DSCI0045Bei guten äußeren Bedingungen gewann die 68-köpfige Delegation der DTU insgesamt elf Medaillen, davon vier Mal Gold, zwei Mal Silber und drei Mal Bronze. Jedoch wären mehr deutsche Starter angetreten, wenn Sprint- und Kurzdistanz in einer Veranstaltung gelegen hätten.

Free Joomla! template by L.THEME